Wien entdecken ….

… ein neues Hobby.

Dieser Text ist vor 10 Tagen im Stehen am Handy getippt worden. Mit Blick auf die Hofburg und auch die Spanische Hofreitschule. Voller eben erlebter Eindrücke.

img_20200629_1847489468607923214454694998.jpg
Hofburg Wien

 

Jetzt leben wir über 5 Jahrzehnte in dieser Stadt, die in weiten Teilen einem gratis Freiluftmuseum gleicht und wir haben so Vieles nicht gesehen.

Ja, die Stadt in die man geboren wurde ist oft jene, deren Sehenswürdigkeiten Menschen am wenigsten kennen.

Ich hab sie so gehasst, für alles Erlittene, war blind für ihre Schönheit. Sie ist auch dekadent, sich der Schönheit so bewusst, dass die hier Lebenden es oft nicht wahrhaben.

Wir hatten keine Zeit und keine Kraft. Ist das der Grund? …. Wir waren mit uns beschäftigt, mit überleben.

Und jetzt ist es anders? Corona-„pay as you wish“-Eintritt im Kunsthistorischen Museum. Den wollten wir unbedingt noch nutzen. Am vorletzen Tag ist es uns gelungen. Welches Erlebnis! Durch die Gemälde alter Meister und Meisterinnen – ja, die gab es auch, wenn auch nur vereinzelt zu finden – längst vergangene Zeiten und Schicksale von Menschen, die damals lebten, kennenlernen. …. Falls es in 500 Jahren noch Menschen geben sollte, werden diese dann ebenso verwundert und staunend vor Relikten aus der heutigen Zeit stehen, wie wir heute? Jedes Gemälde erzählt eine Geschichte. Menschen, die sehr schwer an ihrer samtenen Kleidung trugen. Was machte diese physische Last mit jenen, die zu dieser Zeit die Begüterten waren? Sich mit Statussymbolen zu belasten scheint ein menschlicher Irrweg zu sein, der seit Jahrhunderten oder gar Jahrtausenden gelebt wird.

Das Gebäude alleine ließ uns nicht aufhören mit großen Augen umherzulaufen, zu erforschen und es auf uns wirken zu lassen. Zweieinhalb Stunden waren dafür viel zu wenig Zeit.

Kunsthisorisches Museum – Wien
Kunsthisorisches Museum – Wien
wp-15943314624928860157782975191175.jpgKunsthisorisches Museum – Wien (leider verwackelt, aber mir gefällt der Balkon so gut, dass das Foto dennoch drinnen bleibt ….. muss also wieder hin, um ein schöneres Bild mitzubringen)
Kunsthisorisches Museum – Wien

Das Leben ist so bunt. Welches Glück, dass wir dies erkennen können!

Zuvor der Gedanke, ich will hier nicht wegziehen, aus dieser Stadt. Ein neuer Gedanke!

Und während ich schwärmend durch die Innenstadt bummle, geht unser Bürgermeister im Gespräch an mir vorbei. Man mag von ihm halten, was man will, es passte zum Szenario. Eine sichere Stadt. Kein Bodyguard weit und breit. Nur kitschige Walzerseeligkeit. Zumindest heute hier und jetzt für uns.

17 Gedanken zu „Wien entdecken ….“

  1. Hallo Benita, es ist schön, das du deine Stadt entdeckst. Seit ich in Rente bin, habe ich auch mehr Zeit, Mainz zu erkunden. Und ich habe auch viele Dinge entdeckt, die mir früher gar nicht so aufgefallen sind. Weiterhin viel Glück auf deinem Weg.
    Christoph

    Gefällt 1 Person

  2. Glück, dass du gerade in Zeiten mit wenigen Touristen den Wien-Bummel entdeckst. So ist es noch schöner. Ich finde man muss aber immer die richtige Stimmung für diese und jene Bereiche haben

    Gefällt 1 Person

    1. „Glück?“, so würde ich es nicht nennen. Es war gezielt das nutzen der Touristen armen Zeit. Allein, dass uns Corona diese Ruhe in der Stadt beschert hat, könnte man Glück nennen, in diesem Fall, finde ich aber eher unpassend. Der Stadtbummel hat sich nach dem Museumsbesuch sicher aus der mitgebrachten Stimmung plus dem wettermäßig schönen Abend ergeben. Ich reagiere immer auf Stimmungen um durch die Innenstadt zu flanieren. Das KH-Museum ist aber ein Stimmungsmacher, ebenso wie die Nationalbibliothek. Diese Gebäude atmen Ruhe aus.

      Liken

  3. Danke für den wunderschönen Beitrag – hab ich mir auch unlängst gedacht, als ich im Rosengarten von Schönbrunn war und danach beim japanischen Garten. So viel Schönheit und Schönheit tut einfach gut! Dr. Beatrix Teichmann-Wirth Personzentrierte Psychotherapie Paletzgasse 22-24/30 A-1160 Wien Tel. 0043676 612 24 07

    Gefällt 1 Person

    1. Wie bei jeder Stadt, weiß man mehr, wenn man hier lebt. Aber es ist wunderbar auf Touristenpfaden diese Stadt zu erkunden. Auch für Einheimische. …. Vielleicht möchtest du Wien ja nochmals besuchen? Einmal ist vermutlich zu kurz?

      Liken

    1. Lieber Lu,
      ist ja nicht so, dass ich die Stadt gar nicht kennen würde, aber sie mit touristischen Augen anzusehen hat nochmals einen besonderen Reiz. Und es stimmt schon, wir kennen zu wenig. …. Danke für deine lieben Worte.
      Herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt 1 Person

... was denkst du darüber? Wenn du einen Kommentar schreibst, werden deine E-Mail-Adresse, dein Name, deine IP, der Zeitstempel und dein Kommentar gespeichert. Dein Name, die Webseite und dein Kommentar können von anderen Besuchern der Webseite gelesen werden. Wenn du "Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren" anhakst, wird dies gespeichert und du erhältst entsprechende E-Mails. Mit dem Klick auf "Kommentar absenden" gibst du mir zur Speicherung und Verwendung für diese Zwecke die Erlaubnis. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.