Sicher machen wir auch Fehler, wie alle …..

Gestern wurden wir hier am Blog  als „Arschloch“ beschimpft und als unterschwellig aggressiv, sowie besserwisserisch bezeichnet. Und der Kraftausdruck gegen uns wurde als authentisch und gerechtfertigt begründet.

Und es ging auch noch weiter. Ja, besserwisserisch kann sein, aber als Reaktion auf den letzten Beitrag?

Vielmehr hatten wir den Kommentar als untergriffig empfunden und haben durchaus mit einer gewissen Ironie reagiert.

Aber all dies ist egal, weil es hier niemand nachvollziehen kann. Wir haben den kurzen Dialog und weitere nachfolgende Kommentare gelöscht und den betreffenden Blog blockiert und wollen hier auch Nichts davon zitieren, schließlich könnten wir uns sogar rechtlich dagegen wehren, was nicht dafür steht. Pikanter Weise wurde uns eine Anzeige angedroht als wir meinten weitere beleidigende Kommentare zu löschen. Täter-Opfer-Umkehr? Wer weiß? Tun wir uns leid, dass wir das erlebt haben? Schon irgendwie. Warum eigentlich? Geben wir dem Kommentar dann nicht zuviel Bedeutung?

Die Frage, wie mit solchen Kommentaren umzugehen ist bleibt. Und nachdem wir das Gefühl haben uns aktuell noch mehr zu öffnen, weil wir zu „uns“ stehen wollen, aufrecht, sind wir angreifbarer als wir es in unserem Kokon des selbst-Betrugs waren. Die Überlebensstrategie sich zu verstecken bot vielleicht wenig Angriffsfläche, machte keine Lust auf Kampf? Denn in den mittlerweile fünf Jahren, die wir diesen Blog führen, kam ein solcher Wutausbruch eines Lesers in einer Kommentar-Suada noch niemals vor.

Das liegt bestimmt an den vielen wundervollen Leser*innen die wir haben. Das meinen wir sehr ernst. Danke dass es euch gibt, wir durften so viel mit und von euch lernen und auch mit eurer Hilfe heilen.

Dennoch ist es erstaunlich, dass es bisher keinen solchen Vorfall gab, da das Thema doch generell polarisiert und manche sich durchaus belästigt fühlen. Dafür, dass wir bislang verschont geblieben sind von dergleichen, sind wir sehr dankbar und glücklich.

Dabei wissen wir, dass unsere Art nicht bei allen gut ankommt. Das ist ja in Ordnung. So ist das Leben. Wir werden lernen müssen damit zu leben, dass man die „Benita“ nicht lieb haben muss.

„Die „Benita“ muss man lieb haben!“, sagte vor ca. 30 Jahren eine Bekannte zu uns und wir fühlten uns nicht geschmeichelt sondern nicht gesehen und verkannt, sogar gekränkt.

Es war für uns eine Bankrotterklärung, eine Bloßstellung dessen, was wir versuchten zu verbergen, nämlich dass wir Angst vor Menschen haben. So große Angst, dass wir uns verstecken und nicht widersprechen wagen oder gar eine eigene Meinung gegen Widerstand vertreten versuchen. Unser Sanftmut war oft einfach Angst und die Wut gärte innerlich. Mitunter loderte und lodert auch der Zorn innerlich lichterloh. Vor allem der Zorn auf die Täter. Mittlerweile hat sich aber Vieles geändert und wir wissen, dass es wichtig ist geeignete Worte zu finden, damit Kritik beim Gegenüber ankommen kann und Kontakt möglich bleibt. Wir können Trigger immer besser von aktuellen Angriffen unterscheiden. Das bedingt die ständige Kontrolle der Emotionen. Ist das immer gut, oder ist es einfach auch ein sich Erheben über andere?

Was bedeutet es aufrecht zu sich/uns zu stehen? Wir sind dabei es zu lernen. Gefühlsmäßig sind wir am richtigen Weg, auch wenn er Angst macht, aber wer weiß, ob und wie es uns möglich ist hier offen zu schreiben, ohne unser Versteck?

Wir wollen Ecken und Kanten haben und dennoch bzw. damit oder vielleicht sogar dafür gemocht werden. Ob uns das gelingen kann? Ist es nicht das was ein würdevolles Leben ausmacht? Oder wünschen wir uns zu viel, oder das Falsche?

43 Gedanken zu „Sicher machen wir auch Fehler, wie alle …..“

  1. Liebe Benita,
    ich möchte euch an dieser Stelle nur einmal sagen, dass ich sehr dankbar für euren Blog bin.
    Ich bin dankbar für jeden, der nicht schweigt! Ich bin dankbar, dass es Menschen wie euch gibt, die zu sich stehen und die Welt daran teilhaben lassen.
    Liebe Grüße
    Marley

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen herzlichen Dank, liebe*r Marley für deine lieben Zeilen, die uns so gut tun. Oh ja, auch wir sind dankbar für alle Menschen, die das Wagnis zu sich zu stehen, auch sich zu erforschen eingehen und mit diesem Sein versuchen mit anderen in Kontakt zu treten. Bitte verzeih, dein Geschlecht erschließt sich uns mit deinem schönen Namen leider nicht ganz. Wir sind unsicher, wie wir dich ansprechen dürfen. Vielleicht magst du uns helfen dabei? Vielleicht ist es so aber auch gut? Wir mögen dich nur nicht verletzen mit einer falschen Anrede.
      Liebe Grüße
      „Benita“

      Gefällt mir

  2. Es tut mir leid, dass euch das auch passiert ist. Auch, weil wir das kürzlich auf unserem Blog ebenfalls erlebt haben und auch gedroht wurde, als wir Kommentare gelöscht haben.
    Wir haben zunehmend den Eindruck, dass neue Blogleser das Prinzip von Blogs nicht verstehen.
    Die Person ist uns angegangen, wir sollten doch unseren Blog dann auf Privat stellen, wenn wir keine solchen Kommentare wollen.
    Und ja, wir wollen keine Kommentare von Menschen, die uns nicht kennen und unsere Situation überhaupt nicht beurteilen können. Wir wollen uns nicht belasten mit der Meinung und den Überzeugungen von Menschen, die ihre persönlichen Erfahrungen mit unseren gleichsetzen und unsere Texte auf sich bezogen deuten.
    Es ist letztendlich immer wieder etwas was an Manipulation durch Täter erinnert und mindestens Unsicherheit in uns auslöst.
    Aber was bleibt da anderes als sich zu schützen, indem Kommentare gesperrt/gelöscht und die entsprechenden Blogger blockiert werden?
    Wir nehmen es wie ihr mit und es arbeitet in uns. Eben der ganze Traumamist, der dadurch hochgespült wird.
    Es tut mir wirklich leid, dass es auch bei euch solche Kommentare gibt.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, das war auch unser Eindruck, dass es Täterverhalten war. Aber auf dem Blog von ihm standen eigene Erfahrungen von s* Gewalt. Wir denken da hat was extrem getriggert in Kombination mit viel fehlender Reflexion. Er fühlte sich von unserem offenen Schreiben angegriffen meinte er, zwischen ausfälligen Worten. Aber er muss ja nicht lesen, was ihn noch wütender machte, als wir das anmerkten. ….. Das ist dann wie bei euch. Es ist der Versuch uns zum Schweigen zu bringen, vermutlich aus unterschiedlichen Gründen. Klar dass das triggert. ….. Aber auch gut wenn wir erkennen, dass wir uns heute wehren können und diese Leute uns im Grunde genommen genau Nichts anhaben können!!! 😃👍
      Vielen herzlichen Dank für dein Mitgefühl. Aber war echt das erste Mal. Deutlich in Überzahl ist die Blogger*innen Gemeinschaft besonders lieb und empathisch und feinfühlig.
      Es tut uns auch für euch leid und wir wünschen euch, dass euch das nicht mehr passiert.
      Herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt mir

      1. So schwer das auch anzunehmen ist, es ist leider eine Tatsache, dass alle Menschen die Opfer von andauernder Gewalt wurden, auch Anteile in sich haben, die von den Tätern gelernt haben und nach deren Strategie funktionieren. Zumeist geschieht das dann, wenn sie sich bedroht fühlen. Also wenn sie getriggert sind.
        Letztendlich ist es nur so schlimm, dass sie dann auch für die nicht erreichbar scheinen, die das erkennen und versuchen zu helfen.

        Aber ja, findet eine Re-Inszenierung statt, die dann uns und euch triggert und verletzt.

        Und manchmal geht es einfach nicht anders, als diese Menschen auszuschließen aus dem Kreise derer mit denen man zu tun haben möchte.

        Ja, es ist gut, dass ihr euch erlaubt, euch heute zu wehren und vor allem auch zu schützen.

        Gefällt 1 Person

        1. Ihr habt das wunderbar zusammen gefasst. 💖 Ja, war schwierig so jemanden zu blockieren, wo wir erkannten, dass er getriggert ist, aber eben auch diese brutalen Anteile da waren. ….. Wir sind schon auch stolz, dass wir uns schützen konnten nach recht kurzer Zeit. Dass wir heute schon soweit sind ist ein wirklich großer Schritt.

          Gefällt 1 Person

    1. Danke für deinen Zuspruch. Wir denken, dass es auch einfach nicht passen kann miteinander, dass sich ein gemocht werden nicht ausgehen kann. Vielleicht sind einfach die Lebensansichten zu verschieden.

      Wir mögen es nicht beschimpft zu werden und wollen es auch bei anderen nicht tun. Wobei wir keine Heilige sind und wir uns auch unseren Teil denken. ….. Unser Erzeuger war so einer, der oft über Leute herzog und beleidigend und ausfällig wurde. Das ertragen wir ganz schlecht. In der Wortwahl stimmen wir dir also nicht zu und ist uns gerade unangenehm bei dem Artikel, wo wir uns beschweren, dass wir genau so benannt wurden, andere so zu bezeichnen. …..
      Und durch diese starke Abwehr von uns fühlen sich Leute auch provoziert. Das wollen wir nicht, aber eben auch nicht andere Menschen zu beschimpfen. Wir hoffen, du verstehst das.
      Herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt 1 Person

        1. Danke für die Erklärung und Entschuldigung, kam leider nicht rüber. Kann ja passieren. Wir sind meist ganz schlecht im Witze machen. Also volles Verständnis. 😉 ….. Oh ja wirklich entbehrlich. Beschimpfungen sind gar keine Meinung. ….. Irgendwie traurig, dass es Leute gibt, die sich nicht anders artikulieren können.

          Gefällt 1 Person

  3. Hier ist euer Raum und vielleicht auch ein Stück Übungsfeld, wo ihr das sagen, schreiben, ausprobieren oder löschen könnt was immer für euch der richtige Weg ist!
    Ich find es super, das ihr eure Grenze bemerkt und geschützt habt, denn ihr seid viel mehr als ein Kommentar!

    Gefällt 2 Personen

  4. Das tut mir sehr leid, dass das passiert ist. Ich finde Eure Reaktion absolut angemessen. Der Blog hier ist euer Raum und er soll trotz der Öffentlichkeit möglichst sicher sein. Auch wenn ein*e Kommentator*in vielleicht plausible Gründe hat, so zu verärgert reagieren, so bleibt ja der Effekt, den das auf Euch hat der gleiche. Egal, ob mir jemand absichtlich oder unabsichtlich auf den Fuß tritt: es tut weh und ich werde im Zweifel Maßnahmen treffen, damit es nicht wieder passiert.

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, so ist es, es tut weh. Danke, lieber Tomi. Wobei den Ärger auszudrücken sollte ohne jemanden zu beschimpfen gehen und zwar auf Blogs oder im restlichen Leben. Wir brauchen nicht, dass uns alle immer Recht geben. Wir sind gerne offen für konstruktive Kritik oder Debatten. In welcher Gesellschaft leben wir, wenn wir so primitiv sind einander mit Kraftausdrücken zu bedenken, statt auszudrücken was eine*n stört. Konstruktiv ohne Schimpfwörter.

      Gefällt 2 Personen

  5. Liebe Benita Wiese,
    hoffentlich behaltet Ihr Eure Ecken und Kanten! Ich finde das sympathisch. Denn das macht das Menschsein aus!
    Es gibt leider (wohl immer mehr) Menschen, die ihre fehlende Bildung durch verletzende Angriffe kompensieren müssen. Die leichte und weite Verbreitung im Internet und die Möglichkeit der Anonymität begünstigen das. Mir wurde mal von einem Blogger eine Straftat unterstellt. Ich habe ihn einfach „links“ liegen lassen. Damals war ich zum Glück so stark, dies aushalten zu können. Aber es hätte auch großen Schaden anrichten können … Viel später hat er sich sogar entschuldigt.
    Ich finde es stark, wie Ihr lernend Euer Leben lebt und Euch dabei weiterentwickelt. Und ich finde es für mich sehr lehrreich, dass Ihr daran teilhaben lasst! Es ist gut, darüber schreiben zu können! Es ist aber auch gut, davon lesen zu können!
    Ich wünsche Euch auf diesem Eurem weiteren Weg alles Gute und dabei immer wieder neue Erkenntnisse!
    Herzlichen Gruß, Michael

    Gefällt 3 Personen

    1. Vielen herzlichen Dank, lieber Michael, für die wohltuenden Worte und dein lesen. ….. Ja, wir finden auch, dass Ecken und Kanten zum lebendig sein gehören, wir hatten sie abspalten müssen und sind immer besser im wiederfinden und dazu stehen. ….. Auch gut zu lesen, dass solche Kommentare doch scheinbar überall vorkommen können und es nicht unbedingt an unserem Blog Thema liegt.

      Wir freuen uns sehr, dass unser Schreiben auch für dich lehrreich ist. ….. wirklich sehr schön, danke, dass du es uns wissen lässt. 😊💚

      Auch dir alles Gute und was dir gut tut.
      herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt mir

  6. Liebe Benita, solche Kommentare auf dem Blog habe ich auch…. alles was nicht mainstream ist, ein wenig anders ist, wird angegriffen und verunglimpft. Manche können auch völlig neutrale Aussagen gar nicht mehr normal lesen, und greifen einen an, weil sie sich durch alles angegriffen fühlen, was nicht ihre Sicht ist. Aber eigentlich sagen solche Angriffe nur etwas aus über die Person, die andere angreifen, nämlich dass sie sehr sehr intolerant sind. Ich lasse solche destruktiven Kommentare gar nicht mehr zu. Ich wünsche zwar den Dialog, aber den konstruktiven und man kann schnell heraushören, wenn der andere, der nur darauf aus ist seine abwertenden Kommentare – auch oft ganz versteckt und sie kaschiert – zu äußern, statt das Ziel zu verfolgen ernsthaft in Dialog zu gehen, den Inhalt des anderen nur diskreditieren wollen.

    Gefällt 4 Personen

  7. Zur Zeit lese ich immer wieder über niveau- und hirnlose Kommentare, wie du es hier beschrieben hast. Von Leuten die sich selbst nicht wirklich zu erkennen geben und die Immunität des Netzes für ihre Anfeindungen nutzen, um vielleicht ihr eigenes ödes und langweiliges Leben etwas aufzupeppen.
    Hatte über Jahre selbst so einen im Inneren hässlichen Troll in der ansonsten so schönen Bloggerwelt, der noch immer verbale Spitzen in anderen Blogs gegen mich abschießt und auch versuchte alte Blog-Feundschaften zu zerstören.
    Eigentlich armselige Kreaturen und keinen weiteren Gedanken wert. Also weg damit, ignorieren und drüber stehen. Denn ihr wünscht euch ganz bestimmt nicht das Falsche. 😉
    Liebe Grüße von Hanne

    Gefällt 4 Personen

    1. Danke dir 💖 😊 ….. Versteckt hatte er sich nicht. Wir haben sogar auf seinen Blog geschaut, der mehrheitlich nicht so ist, aber auf eine sehr schwierige Vergangenheit schließen lässt, ohne hinsehen zu wagen? Aber das ist nur eine Vermutung und auch egal. Seine Entscheidung.
      Es war für uns eine Herausforderung uns abzugrenzen und hat uns verunsichert. Umso wohler tut uns deine Unterstützung. 😊
      Herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt 2 Personen

        1. Wir können das verstehen und hatten es auch anfangs freigeschaltet und wollten debattieren, aber dann wurde es wirklich schlimm, mit sich widersprüchlichen Aussagen und Handlungen. Weil er uns beschimpft hat, aber für unsere Antwort, die er verurteilt hat auch *gefällt mir* Sternchen vergeben hat, oder zwei Kommentare nacheinander geschrieben hat, wo er sich im Grunde widersprach. Und die verbalen Übergriffe waren dann wirklich so unmöglich, dass wir sie nicht am Blog stehen lassen konnten und wollten. Dabei hatten wir gar nicht mehr reagiert und es kamen weitere Kommentare. ….. Dann haben wir blockiert. Ging nicht anders.
          Herzlichst „Benita“ 💖

          Gefällt 2 Personen

  8. Die Hunde bellen aber die Karawane zieht weiter! Diese Person kennt dich/euch doch gar nicht und somit sind Beleidigungen und Angriffe nur in die Luft geschrieen in der Hoffnung, dass sie irgendjemanden treffen. So etwas sollte man abperlen lassen. Herzliche Grüße

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, so ist es, aber leider hat es uns verletzt und verunsichert, obwohl das Unvermögen dieses Herrn sehr leicht ersichtlich war. Der Text war ein Versuch uns zu stabilisieren. Es war eine Herausforderung darauf zu reagieren ohne uns selbst zu verletzen oder alles in Frage zu stellen. …… Sich wehren gegen solche Personen war immer lebensgefährlich, also haben wir gelernt es nicht zu tun, sondern zu spalten. Es war also ein besonders großer Trigger. Wir sind stolz darauf, dass wir das erkennen konnten und nur kurz in einen Dialog gingen und schnell alles löschten, was noch an Übergriffen kam, bis wir den Blog blockierten. Aber wir konnten nicht aufhören zu weinen, also haben wir geschrieben. …..
      Ist halt mitunter leider schwierig umzusetzen was man sollte. ….. Ein Lernprozess.
      Herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt 2 Personen

            1. Ach so, er war überzeugt, dass er recht hat und uns unsere Unfähigkeit mit seiner Art klarmacht. ….. Nämlich die, dass DIS eh Quatsch ist um es freundlich auszudrücken. ….. Schon möglich, dass er es als „paradoxe Intervention“ für hilfreich befand? ….. Wir wünschen ihm das Beste. …. Wir denken, dass er Hilfe braucht. Hoffentlich findet er sie und kann sie annehmen.

              Gefällt 2 Personen

  9. Bildhaft gesprochen: Wer aufrecht steht erhebt sich über alle, die selbst noch gebeugt in ihrer Angst verharren. Aber ist er deswegen überheblich? Oder doch eher ein Vorbild für all jene, die sich den Mut wünschen, sich auch endlich aufzurichten? Nur jene, die nicht wagen auch nur zu versuchen nach den süßen Kirschen des Lebens nach oben zu greifen werden rufen, die Kirschen seien sauer (oder schlimmeres…)
    👍💚🤗

    Gefällt 6 Personen

    1. Danke, lieber Ankordanz für dieses Bild und deine unterstützenden Worte. 🤗💚 Ja, wer aufrecht geht, statt sich kriechend fortzubewegen ist logischerweise auch leichter angreifbar, weil sichtbar. ….. Ein Vorbild? Das ist nicht das Ziel, wäre aber eine große Ehre, sollten wir so etwas schaffen.
      Ganz herzliche Grüße 🙏😊
      „Benita“

      Gefällt 5 Personen

  10. Liebe Benita, ich grüße und segne euch!
    Ja! Genau so schaut das Seelenlieben vieler Menschen aus.
    Angrifft, Denunzierung, Beleidigungen, verbale An- und Übergriffe.
    Es ist nicht schwer sich im Schutze der Anonymität des Internets
    sich den eigenen Frust von der Seele zu schreiben.
    Ich vermute, dass diese Person(en) nicht mit eigenen Namen unterschrieben hat.
    Im realen Leben Benita, wären solche Menschen viel zu feige dir, euch,
    ihre Meinung ins Gesicht zu sagen. Solche Menschen haben meist einen tiefen Gram gegen das Leben. Fühlen sich benachteiligt und geben meist,
    für alles was in ihrem Leben nicht so gut läuft die Schuld an andere ab.
    Ohne sich wirklich mit ihren Themen auseinander zu setzen. Sie machen Andere klein um sich selber größer zu fühlen. In Wahrheit erkennen sie nicht, dass sie sich mit solchen „Aktionen“ nur kleiner machen. Selbstreflexion kennen die nicht. Nur ausschlagen nach allen Richtungen.
    Ja Benita, das ist traurig, dass ihr das erleben musstet. Vielleicht steckt auch eine Portion Neid dahinter, weil ihr gut mit eurem Leben zurechtkommt. Vielleicht auch weil ihr zugeben könnt, wenn etwas nicht ganz nach euren Vorstellungen läuft. Vielleicht auch einfach nur deswegen weil IHR zu EUCH steht. Das war es jetzt in der Kürze was ich euch mitteilen will und wünsche, dass nichts von dem Geschriebenen in irgendwelcher Weise euch verletzen könnte.
    Viele liebe Segensgrüße!
    Sternenstaub, Elfengold und Schneeflockenmagie.
    Herzlichst auch OÖ.
    M.M.

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Monika-Maria,
      Danke für deine Zeilen und so lieben Grüße voller Magie.
      Wir hatten uns durchaus gedacht, dass die Person von etwas getriggert wurde, aber es ist unwichtig auf Distanz und offensichtlich gegen den Willen dieses Menschen irgendetwas zu analysieren, was da geschehen ist. Was uns wichtig war, war unseren Schmerz, der durchaus da war anzusehen. Und dass wir uns verunsichern haben lassen und plötzlich unseren Weg in Frage stellten. Das mussten wir uns bewusst machen, dass es uns Nichts anhaben kann, aber jetzt bei unserem Blog Thema auch nicht so verwunderlich ist, dass es Menschen gibt, die angriffig reagieren. Leider ist es ja immer noch ein Tabuthema. ….. Und ja, unser WIR war auch ein Stein des Anstoßes!
      Ganz herzliche Grüße aus Wien 🤗
      „Benita“

      Gefällt 2 Personen

... was denkst du darüber? Wenn du einen Kommentar schreibst, werden deine E-Mail-Adresse, dein Name, deine IP, der Zeitstempel und dein Kommentar gespeichert. Dein Name, die Webseite und dein Kommentar können von anderen Besuchern der Webseite gelesen werden. Wenn du "Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren" anhakst, wird dies gespeichert und du erhältst entsprechende E-Mails. Mit dem Klick auf "Kommentar absenden" gibst du mir zur Speicherung und Verwendung für diese Zwecke die Erlaubnis. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.