Schau dir „Wie Facebook weltweit Demokratien zerstört | ZDF Magazin Royale“ auf YouTube an

Diesmal müssen wir nicht einmal off topic schreiben, denn es geht zu einem wichtigen Teil auch um Menschenhandel, vor allem Frauenhandel den Facebook zulässt um gut mit verdienen zu können.

Jedoch ist das Gefährdungspotential das von Facebook ausgeht sehr viel größer. Es ist schockierend. Und bitte immer erinnern, auch dein Instagram Account oder die Nachrichten, die du/Sie über WhatsApp austauschst/austauschen unterstützen dieses System der Gewalt und des Hasses. Beides gehört ebenfalls zum Facebook-Konzern. Nutzer:innen, ob als Konsument:innen oder Eigentümer:innen von Accounts werden manipuliert. Aber nicht nur die. Es geht darum, Facebook diese Machtfülle zu nehmen, dadurch, dass man das eigene Konto löscht, oder bzw.  und Druck auf die EU zu machen, den Konzern zu mehr online Sicherheit zu zwingen.

Übrigens, wir haben uns von Anfang an gegen Facebook, aber auch WhatsApp gewehrt. Mit Instagram konnten wir nie etwas anfangen.

Hier geht’s zu der Augen öffnenden Sendung von Jan Böhmermann. Vielen vielen Dank für die Sendung und  Recherche (englische Untertitel sind über YouTube verfügbar):

Darüberhinaus führte Böhmermann ein ca. 30 Minütiges Interview mit der Whistleblowerin zur Strategie mit der Facebook arbeitet und der Gefahr, die von dem Konzern ausgeht. Das Gespräch ist auf Englisch, es gibt auf YouTube aber deutsche Untertitel zum dazu schalten.

Schau dir „Facebook Whistleblowerin Frances Haugen im Talk über die Facebook Papers | ZDF Magazin Royale“ auf YouTube an:

Und ein Video haben wir noch:

Schau dir „Zwingt Facebook in die Knie mit euren Daten | ZDF Magazin Royale“ auf YouTube an:

Wenn die Notwendigkeit politischer Arbeit zunimmt, werden wir noch einen eigenen Blog dafür brauchen. Leider haben wir eher nicht die Kraft zwei Blogs zu füllen, also bitte um Verständnis, dass hier aktuell gesellschaftspolitischer Inhalt publiziert wird. Es ist einfach sehr wichtig. Danke für euer/Ihr Interesse.

6 Gedanken zu „Schau dir „Wie Facebook weltweit Demokratien zerstört | ZDF Magazin Royale“ auf YouTube an“

  1. Liebe Benita

    Ich mag die Berichte, die ihr verlinkt habr, nicht schauen, da es zu sehr triggert. Aber wir haben den Film „The Social Dilemma“ gesehen und wir haben vor 16 Jahren mehrere Jahre in der Softwareentwicklung gearbeitet, unter anderem auch in China. Uns war die Gefahr, die von der Monetarisierung dieser Dienste durch Drittpersonen ausgeht, schon damals klar und die Art, wie China solche Dienste (natürlich ihre eigenen, durch die Regierung finanzierten) war schon 2008 beängstigend. Das hat auch die „Psychose“ ausgelöst.

    Ironischerweise haben wir eine Zeitlang an einem Algorithmus gearbeitet, der Menschen, Informationen am Internet empfiehlt, das heisst, wir haben diese Art von Wissen generiert, das heute dafür benutzt wird.

    Ich möchte nur sagen, die Softwareindustrie wusste damals nicht, was sie da baut und wie die Wirtschaft darauf reagieren wird. Die meisten Entwickler damals waren Idealisten. Wir glaubten, wir könnten die Welt damit verbessern. Und solange nur Informatiker auf Twitter waren, war es damals auch sehr ein schöner Austausch, ohne Algorithmen, die die Meinung beeinflussten.

    Aber eben, in China haben wir verstanden, welche Macht damit ausgeübt werden kann und das hat uns Angst gemacht.

    Liebe Grüsse
    Die Quarks

    Gefällt 1 Person

    1. Ihr lieben Quarks,

      Es ist super wie gut ihr auf euch aufpasst. Und wir können uns vorstellen, welche Ängste diese Erkenntnis hervorrufen kann, noch dazu in einem Land wie China. Es ist wunderbar, dass ihr dort weg seid. Das ist ein großes Glück, obwohl es eine schreckliche Zeit gewesen sein muss, wenn wir Texte aus eurem Blog richtig erinnern. Umso größer ist unsere Hochachtung, wie ihr euch gerettet habt. Vor 16 Jahren war das Internet noch im Aufbau, da war es sicher sehr schwierig dahinter zu sehen, was abläuft. Ja, wir erinnern uns an die Aufbruchsstimmung und den Idealismus der Entwickler:innen. Und das Internet könnte ja wirklich wunderschön sein, …..

      Es geht uns hier im wesentlichen um den Facebook-Konzern. Wir machen euch hier keinen Vorwurf, auch den SW Entwicklern bei Facebook nicht, denn der Eigentümer sieht gut darauf, dass niemand wirklich den Überblick hat, was sich wirklich abspielt und welche verbrecherischen Geschäfte im Hintergrund laufen. Und Facebook trifft eben auch westliche Staaten und nicht nur bereits bestehende Diktaturen, die sich abschotten. Facebook höhlt die westlichen Demokratien mehr und mehr aus und beeinflusst Wahlen, das ist das Problem. Und es ist nicht die Schuld der Programmierer:innen, es geht darum, dass politisch etwas getan werden muss. Aber natürlich kann auch jede:r einzelne persönlich etwas tun dagegen.

      Hoffentlich ist das jetzt o.k. was wir geschrieben haben.

      Liebe Grüße
      „Benita“

      Gefällt 1 Person

      1. Liebe Benita

        Wir würden noch weitergehen als „nur“ Facebook. Auch Google, Apple, Microsoft, Twitter und Co. gehören in diesen „Topf“…

        Ich weiss nicht, ob ihr mitgekriegt habt, was in Burma passiert ist? Ich mag es hier nicht erklären, aber es ist ziemlich erschreckend und uns droht dasselbe. Es geht nicht nur um die Manipulation von Wahlen, es geht um die Polarisierung der Gesellschaft, die Cancel Culture, das Victim Blaming, die Verschwörungstheorien alles ist auf diese Algorithmen aufgebaut. Es führt zu einer grundlegenden Spaltung, die Suizide und psychischen Probleme, die dadurch ausgelöst werden, sind nur die Spitze des Eisbergs.

        So, jetzt mag ich nicht mehr darüber schreiben,weil es ein sehr schwieriges Thema für uns ist.

        Liebe Grüsse
        Ein Informatik-Quark

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Benita Wiese,
    herzlichen Dank für Euer Engagement für dieses wichtige politische Anliegen! Von vorneherein hatte ich noch nie Facebook und WhatsApp benutzt. Damals störte mich, dass bei jedem Nutzer das private Adressbuch ausgelesen wird. Was geht irgendeine Internettplattform an, welche Adressen ich privat bei mir eingetragen habe? Diese Anfangs-Skepsis hat sich dann zunehmend bestätigt, bei allem was bekannt wurde, bis hin zu den aktuellen Facebook-Papers. Instagram hatte ich mal (noch vor dem Aufkauf durch Facebook) probiert, konnte aber damit nichts anfangen. Es gibt andere Möglichkeiten und ich nutze zusammen mit meiner engeren Familie einen Messenger, der einmalig nicht einmal 4 Euro kostet, dafür aber keine Daten abgreift.

    Vielleicht werden sich viele später einmal die Augen reiben und sich fragen, wie konnte es so weit kommen? Dabei ist es ganz einfach: nicht mitmachen! Account löschen! Mich macht es wahnsinnig ärgerlich, wenn ich mitbekomme, dass überlegt wird, wie eine soziale Initiative möglichst viele Interessenten erreichen kann, und dabei konstatiert wird: am einfachsten über WhatsApp. Auf meinen Vorschlag hin, dass es da doch in unserem Umfeld schon eine Gemeinschafts-App gibt (für die Nutzer kostenlos!), die man nur noch weiter verbreiten müsste, war die Antwort: WhatsApp haben alle. Wir sind zu bequem geworden! Und die Greueltaten finden ja nicht in unserem Umfeld statt … Mich hat das ziemlich traurig gemacht.

    Deshalb finde ich es sehr gut, dass Ihr auf diese kriminellen Machenschaften und auf die große Gefahr für unsere demokratische Gesellschaft aufmerksam macht!

    Ich wünsche Euch alles Gute und einen schönen Sonntag!
    Herzlichen Gruß, Michael

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Michael,
      Danke für deine lieben Wünsche und deinen Kommentar, er könnte von uns sein bzgl. Facebook und WhatsApp. Wir haben uns immer geweigert und wurden und werden schief angeschaut. Leider bewahrheitet sich unsere Skepsis und übertrifft sie noch.
      Ja, wir sind zu bequem geworden und auch zu gleichgültig was die gesellschaftlichen Folgen unserer Handlungen betrifft. Viele Leute sind einfach denkfaul, dass das Geld ja irgendwo her kommen muss, wenn die Apps im Netz gratis angeboten werden. Bei vielen Leuten (insbesondere bei jungen) besteht auch kein Bewusstsein mehr über den großen Wert von Privatsphäre. Das erschreckt uns am Meisten.

      Es freut uns sehr, dass wir nicht alleine sind mit diesen Gedanken und wünschen dir weiterhin viel Kraft zu opponieren wo immer es nötig ist und vielleicht mit dem Wissen um die Gewalttaten und Gefahr auch aufzuklären, weshalb du es ablehnst.

      Auch dir einen schönen Sonntag und ganz herzliche Grüße
      „Benita“

      Gefällt mir

... was denkst du darüber? Wenn du einen Kommentar schreibst, werden deine E-Mail-Adresse, dein Name, deine IP, der Zeitstempel und dein Kommentar gespeichert. Dein Name, die Webseite und dein Kommentar können von anderen Besuchern der Webseite gelesen werden. Wenn du "Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren" anhakst, wird dies gespeichert und du erhältst entsprechende E-Mails. Mit dem Klick auf "Kommentar absenden" gibst du mir zur Speicherung und Verwendung für diese Zwecke die Erlaubnis. Weitere Informationen sind in der Datenschutzerklärung zu finden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.